Spielball Gymnasium Nord?

 

"... lässt sich der ursprünglich geplante Eröffnungstermin für das Gymnasium nicht einhalten"

 

So endet die Stellungnahme des Planungsdezernats der Stadt Frankfurt auf eine Anfrage des Ortsbeirates zum Planungsstand des Gymnasiums Nord, dessen Bau in Bonames-Ost versprochen wurde.

 

Und warum? Nun, hier verdichtet sich immer mehr der Eindruck, dass die Schule den planungspolitischen Vorstellungen von OB Feldmann und dem SPD-Vorsitzenden Josef  ("höher", "dichter", "mehr Wohneinheiten") geopfert werden soll. Nichts anderes können wir nämlich aus der Antwort herauslesen, heißt es dort doch, dass derzeit "die städtebauliche Dichte" überprüft werde. Soll das heißen, dass der in jahrelangen Planungsrunden erarbeitete Kompromiss in Bezug auf die Bebauung von Bonames-Ost von der SPD, dessen Vorsitzender Josef seit dem vergangenen Jahr das Planungsdezernat leitet, verworfen werden soll?. Die dringend notwendigen Planungsarbeiten werden jedenfalls ganz offensichtlich liegen gelassen. Vielleicht, um die eigenen Vorstellungen doch noch durchzudrücken?

 

Fällt dem das Gymnasium Nord zum Opfer? Das wäre Schade, denn gute Schulen an günstigen Standorten werden dringend gebraucht, gerade bei uns im Norden. Dafür sollten sich alle einsetzen!

 

 

Hier finden Sie einen Bericht der Frankfurter Rundschau zu dem Thema: --> KLICK

 

Hier die Stellungnahme des Planungsdezernates in voller Länge --> KLICK

Kommentar schreiben

Kommentare: 0