Wer will Pate werden?

Offene Bücherschränke gibt es inzwischen über 50 Stück in Frankfurt --> KLICK und damit in fast allen Stadtteilen. Die Sache mit dem Einstellen und Herausnehmen von Büchern ist ein stadtweiter Erfolg. Doch noch nicht ganz, in einem Stadtteil fehlt bisher ein solches Möbelstück im öffentlichen Raum: Harheim.

 

Es wurde im Ortsbeirat in den vergangenen Jahren schon mehrfach und durchaus intensiv über das Aufstellen eines öffentlichen Bücherschranks diskutiert. Wegen der Kosten (rd. 7.000 Euro für einen Schrank) und weil es nicht gewährleistet war, dass sich ehrenamtliche Paten finden, die sich um den Bücherbestand kümmern, konnte man sich bisher im Stadtteilparlament nicht zu einer Anschaffung durchringen. Außerdem gibt es in der evangelischen Kirche und der Turnhalle schon Bücherschränke; allerdings sind diese nicht rund um die Uhr zugänglich.

 

In der Bürgerfragestunde der letzten Ortsbeiratssitzung kam es erneut zu einer kurzen Diskussion über das Thema Bücherschrank. Die SPD-Fraktion hat es darauf hin wieder auf die Tagesordnung gebracht, sodass sich die Ortsbeiräte erneut damit befassen werden.

 

Sehr hilfreich für eine Zustimmung wäre es sicherlich, wenn sich ehrenamtliches Engagement aus der Bürgerschaft zeigen würde. Also: Wer hat Interesse an der Patenschaft? Wer könnte sich dem Ortsbeirat als feste Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner zur Verfügung stellen? Nur Mut, das regelmäßige "nach dem Rechten schauen" ist für Literaturinteressierte bestimmt eine Aufgabe, die von einem oder auch mehreren Paten mit Spaß erledigt werden kann!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Nett, aber ... (Freitag, 03 November 2017 21:31)

    ... was ist mit den wichtigen Themen: Verkehr, Flüchtlingsheim, lokale Infrastruktur (abgesehen vom Bücherregal)? Da scheint die CDU keinen Plan zu haben.

  • #2

    Erwin (Montag, 06 November 2017 09:43)

    Gude,
    das passt zur neuen CDU-Seite. Bloß Geschwätz, null Substanz!!! Da wehte unter Helmut noch ein anderer Wind. Bücherregal kost nur Geld, brauch mer net.

  • #3

    Merkel ist abgewählt (Donnerstag, 23 November 2017 20:09)

    Was meint die CDU Harheim eigentlich zur Zukunft Merkels? Wäre es da nicht hilfreich, sich aktiv für einen qualifizierten Nachfolger einzusetzen? Oder sitzen nur Abnicker in der Harheimer CDU?