Bonames Ost wird in zwei Baugebiete aufgeteilt

Lange nichts gehört vom Baugebiet Bonames Ost. Eigentlich war ja alles besprochen und in langen Planungsrunden 2015 ein Kompromiss für die Bebauung gefunden. Nachdem 2016 die Zuständigkeit für die Stadtplanung von den Grünen zur SPD wechselte, verschwand der Kompromiss offenbar zunächst in der Schublade des neuen Planungsdezernenten Mike Josef (SPD). Nun wurde er offiziell beerdigt.

 

Das Baugebiet wird komplett neu geplant. Dazu wird es in zwei Teile zerlegt und zunächst nur der nördlich der U-Bahn-Strecke gelegene Teil entwickelt. Dort soll nun das seit langem erwartete Gymnasium, eine Grundschule, eine Kita und Wohnungen entstehen und nicht mehr im südlichen Teil, wie es ursprünglich vorgesehen war.

 

Der südliche Teil befindet sich zum großen Teil auf Harheimer Gebiet. Dort sollen nun vorwiegend Wohnungen gebaut werden.  Allerdings

wird dieser Teil erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant. Die Fläche dieses Baugebiets wird verkleinert und die Bebauung "verdichtet".

 

Wieso? Gute Frage. Was dem Planungsdezernenten das Recht gibt, sich über den Kompromiss hinweg zu setzen, wissen wir nicht. Und wie man auf die Idee kommen kann, die erneute Umplanung (die wievielte eigentlich??) nach jahrelanger Untätigkeit als "Beschleunigung" zu verkaufen, ist uns ebenfalls nicht klar.

 

Es soll (mal wieder) eine Bürgerbeteiligung geben und eine Präsentation in den beteiligten Ortsbeiräten ist ebenfalls geplant.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0