Was gibt es Neues vom S6-Ausbau

Nun, nicht viel. 30.000 Kubikmeter Erde werden benötigt, um den Bahndamm auf Höhe Berkersheim zu verbreitern. Diese wird per LKW angeliefert und es sollen laut Bahn "gut" 60 LKW-Fahrten pro Tag anfallen. Wann die Abfahrt von der B3a gebaut wird oder ob tatsächlich einen Teil dieses Verkehrs durch Harheim rollen soll, steht weiter in den Sternen. Im Herbst soll der Ortsbeirat mehr erfahren.

 

Auch die Frage, wie der Bahnübergang am Berkersheimer Bahnhof gestaltet werden soll, liegt weiterhin im Ungewissen. Wie von uns an dieser Stelle schon mehrfach dargelegt, hat es das Verkehrsdezernat der Stadt Frankfurt seit Jahren versäumt, die Planungen voran zu treiben. Durch die Initiative der Ortsbeiräte 14 (Harheim) und 15 (Frankfurt-Nord) hat die Stadtverordnetenversammlung den Auftrag erteilt, hier endlich aktiv zu werden.

 

Vielleicht passiert ja jetzt mal etwas. Wir dürfen jedenfalls sehr gespannt sein, ob und wann Pläne vorgelegt werden und wie sie dann aussehen. Warum Verkehrsdezernent Oesterling (SPD) die Planung des Bahnübergangs jahrelang nicht verfolgt hat und was er überhaupt vor hat wissen wir nicht und darüber wollen wir hier nicht spekulieren.Die Einladung zum Gespräch im Rahmen der Ortsbeiratssitzung wurde mehrfach ausgeschlagen. Was aber längst feststeht ist, dass der Berkersheimer S-Bahnhof nicht fertig sein wird, wenn die Schienen gebaut sind und die S6 ihren 4-spurigen Betrieb aufnimmt. Dafür ist zu viel Zeit untätig verstrichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0